.  
 
  Kinderwitze 19.09.2017 11:37 (UTC)
   
 

 

Kinderwitze - Was Kinder so sagen.

Ob Brüderchen, ob Schwesterchen, ob Oma, Mutti, Vater, Lehrer -
Kindermund macht alle platt.
---

Während des Religionsunterrichtes:
Der Pfarrer fragt die Kinder, bei wem zu Hause vor dem Essen gebetet wird.
Meldet sich Fritzchen: "Wir müssen nicht beten, meine Mutter kann kochen!"

Da fragt Klein-Erna: "Mutti, stimmt es, daß Mann und Frau gründlich prüfen, ob sie mit allen wichtigen Teilen zueinander passen, bevor sie heiraten?"

"Nenne mir die vier Elemente", verlangt der Lehrer von Yvonne. Das Mädchen zählt auf: "Erde, Wasser, Feuer und Bier." "Bier, wieso denn Bier?" will der Lehrer wissen. "Immer wenn mein Vater Bier trinkt, sagt meine Mutter: Jetzt ist er wieder voll in seinem Element."

Klein Hans kommt ins Wohnzimmer gelaufen.
"Papi, Papi, Mutti will, daß ich mein Zimmer aufräume.
Sie sagt, Ordnung sei das halbe Leben."
"Und?", entgegnet der Vater.
"Aber du sagst doch immer, ich soll keine halben Sachen machen ..."

"Mutti, müssen Mütter auch Gras essen, damit Milch aus den Brüsten kommt?"

Klein Eva war unartig und wird von ihrem Vater in den Hühnerstall gesperrt.
Weinend sagt sie:
"In den Hühnerstall kannst du mich ja sperren, aber Eier lege ich keine!"

"Mutti, kannst du mir fünfzig Cent geben für einen alten Mann?"
"Ja, gern, Heinzi, es freut mich, daß du einem alten Mann helfen willst. Wo ist er denn?"
"Er steht nebenan vor dem Kaufhaus und verkauft Himbeereis."

Sagt Fritzchen zum Wackelpudding:
"Du brauchst gar nicht so zu zittern, ich esse dich trotzdem!"

Frage: Was ist die Unterschied zwischen Brokkoli und Nasenschleim?
Antwort: Es ist schwierig, Kinder zu finden, die Brokkoli gerne essen ...

"Warum schreit dein Schwesterchen so?"
"Sie bekommt neue Zähne."
"Ja, will sie denn keine?"

Ein Junge starrt in der U-Bahn einen Mann an, der einen Kropf hat. Dieser läßt sich das eine Zeitlang gefallen, dann sagt er: "Wenn du mich noch lange so anstarrst, fresse ich dich!"
Darauf der Junge: "Schluck erst mal den anderen runter!"

Beim Mittagessen sagt Erna zu ihrer Mutter: "Jetzt habe ich die Möhren genau 18 mal gekaut, Mama!"
"Das ist sehr brav." lobt die Mutter.
Da verzieht Erna das Gesicht und fragt mit weinerlicher Stimme: "Und was soll ich jetzt damit machen?"

Susi und Peter, beide fünf Jahre alt, hocken hinter einem Busch und sehen einem Liebespaar zu, das sich ständig küßt.
"Was machen die denn da?" fragt Susi.
"Na, ganz einfach, er will ihr den Kaugummi klauen."

Lehrer: "Was ist eine Mumie?"
Lilli: "Ein eingemachter König!"

Lehrer zu seiner neuen Klasse: "Ich möchte euch gerne alle beim Namen kennen, also sagt mir doch bitte der Reihe nach wie ihr heißt!"
Erster Schüler: "Ich heiße Hannes."
Lehrer: "Na, das heißt doch sicher Johannes, oder?"
Zweiter Schüler: "Ich bin der Achim."
Lehrer: "Aber, aber... das heißt doch wohl Joachim, nicht?"
Daraufhin meint der dritte Schüler ganz verunsichert: "Ich heiße Jo-Kurt...".

Der Lehrer fragt: "Wer weiß, wo Bordeaux liegt?"
Paul ruft: "In Papas Weinkeller!"

Im Deutschunterricht: "Fritz-Dietmar, nenne mir bitte die verschiedenen Zeitformen von 'ich esse'."
"Ich esse, ich aß, ich habe gegessen, ich bin satt."

Fritzchen verbringt den Nachmittag bei seiner Oma. Als er beim Kakaotrinken mit seiner Tasse kleckert, entfährt ihm ein unanständiges Wort. Oma ist entsetzt: "So was sagt man doch nicht! Wenn du dieses Wort nie wieder aussprichst, bekommst du von mir einen Euro."
"Ich verspreche es", sagt Fritzchen schnell und steckt den Euro ein. Treuherzig grinsend meint er dann: "Du, ich kenne noch ein Wort, das ist mindestens zehn Euro wert!"

"Ach, Paul, du solltest doch aufpassen, wann die Milch überkocht."
"Hab ich ja, es war genau zwei nach zwölf!"

Neugierig sieht Maxel dem Gärtner Spatenstich zu. "Wohin fahren Sie denn den vielen Mist?" frage er schließlich.
"Den", meint der Gärtner, "gebe ich auf die Erdbeeren."
Maxel gehen die Augen über. "Das kann nicht wahr sein! Wir geben immer Sahne darauf."

"Fritzchen, sag mir einmal, warum bitten wir eigentlich um das tägliche Brot und nicht um das wöchentliche, monatliche oder gar jährliche?"
"Weil es sonst verschimmeln würde, Herr Lehrer!"

"Hast du auch deinen Lebertran genommen, Ulli?" fragt die Mutter.
"Ja, sicher, " antwortet dieser treuherzig, "eine ganze Gabel voll!"

Peterchen läuft zu seiner Mutti ins Wohnzimmer und ruft: "Mutti komm mal schnell in die Küche, Bello hat zwei von drei Koteletts gefressen - deines und das von Papi."

"Geben Sie mir bitte einen Kilo Milch", sagt Hänschen zum Händler.
"Milch wird nicht gewogen, sondern gemessen", berichtigt der Mann hinter dem Ladentisch.
"Schön, dann bekomme ich eben einen Meter Milch!"

Fritzchen steht auf der Brücke und weint. Ein Fußgänger kommt vorbei und fragt ihn:
"Warum weinst du denn?"
"Ach, da waren böse Kerle, die haben mein Schulbrot in den Fluß geworfen."
"War es mit Absicht?"
"Nein, mit Käse."

Fritzchen macht mit den Eltern einen Einkaufsbummel. Er fragt: "Papa, seit wann werden Krokodile mit Seide gefüttert?"
"Wie kommst du denn darauf?"
"Hier steht doch: Echt Krokodil mit Seide gefüttert!"

Die Tante kommt zu Besuch. Susi sagt freudestrahlend: "Tante, ich habe dir ein Bonbon aufgehoben, möchtest du es haben?"
"Gern", sagt die Tante und lutscht genüsslich.
Da fragt Susi: "Schmeckt dir das Bonbon auch?"
"Ja, sehr", antwortet die Tante.
"Dann verstehe ich nicht, warum es Fiffi vorhin ausspuckte."

Ein kleines Mädchen ging, mit drei großen Eistüten in der Hand, den Strand entlang. Gerade als sie bei den Eltern ankam, rutschte ihr eines aus der Hand und fiel in den Sand. "Wie schade," sagte sie traurig, "jetzt habe ich Dein Eis fallenlassen, Vati!"

Oma sagt zu Fritzchen: "Geh bitte zum Bäcker und kaufe Brötchen."
Er geht... Die Oma wartet. Eine Stunde, zwei Stunden.
Dann macht sie sich Sorgen. Sie geht vor die Haustür und sieht Fritzchen auf der Treppe sitzen.
Die Oma fragt: "Warum sitzt du da?"
Fritzchen: "Die Welt dreht sich doch und deshalb wollte ich warten bis der Bäcker vor dem Haus ist."

Fragt die Tante: "Hilfst Du auch immer schön Deiner Mutter?"
Sagt der Kleine: "Klar. Ich zähle immer die Silberlöffel, wenn Du gegangen bist...!"

"Mami," ruft Irmchen, "weißt Du wieviel Zahnpasta in der Tube ist?"
"Nein, Irmchen."
"Aber ich - fast dreieinhalb Meter."

Kläuschen kommt ganz aufgeregt ins Zoogeschäft, um den Gutschein einzulösen, den er von seiner Omi zum Geburtstag bekommen hat. "Ich möchte gerne einen Hamster haben."
"Klar, mein Junge. Was solls denn sein, ein Männchen oder möchtest du lieber ein Weibchen?"
"Ach, das ist mir eigentlich egal. Die Hauptsache ist, er kriegt auch Junge!"

Etwas verlegen fragt der Metzger den kleinen Jungen, der ihn seit einer Weile anguckt: "Warum starrst du mich denn so an?"
Antwortet der Kleine: "Meine Mutti will wissen, ob Sie einen Kalbskopf und Schweinsohren haben."

Die kleine Petra ist zum ersten Mal auf einem Bauernhof und sieht am Abend der Bäuerin zu, wie sie ein Huhn rupft.
"Tante", fragt Petra, "ziehst du die Hühner jeden Abend aus?"






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

 
  Menü
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
  Chat
  Werbung
  Chat

Powered by Jabaco!
Heute waren schon 1 Besucher (6 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=